Krieg nicht tabuisieren! Krieg als Möglichkeit ins Kalkül einbeziehen! Prof Maull, Forscher in Europas größte Denkfabrik, der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin: «Für die internationalen Beziehungen heute heisst dies, dass militärische Schutzmassnahmen bis hin zur Gewaltandrohung und sogar zur Gewaltanwendung durchaus Bestandteil politischer Lösungen sein können» Alle diplomatischen und politischen Lösungen würden nicht ausschliesslich, «aber doch wesentlich durch die Machtverhältnisse zwischen den Beteiligten bestimmt»

Den Krieg wieder denkbar machen   
 306  8 Blogger0 Google +1Drucken

28 Mai 2014 Autor: Jürg Müller-Muralt | Quelle:  Infosperber.ch | Kommentar(e): 2

Deutschlands renommierteste Denkfabrik beginnt, einen Krieg in Europa in ihr Kalkül einzubeziehen. Es ist «falsch, militärische Massnahmen kategorisch zu tabuisieren», findet Hanns W. Maull. Es gehöre zu den «ärgerlichen Gemeinplätzen der aussenpolitischen Debatte um die Ukraine-Krise in Deutschland», dass es keine «militärischen Alternativen» zu «diplomatischen oder politischen Lösungen» gebe.  

Den Krieg wieder denkbar machen

Maull war Professor für Aussenpolitik und forscht derzeit für die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin. Die Stiftung ist Europas grösster Think-Tank und berät Bundestag und Bundesregierung in allen Fragen der Aussen- und Sicherheitspolitik. Deshalb ist es nicht ganz belanglos, was Hanns W. Maull von sich gibt.

Alle diplomatischen und politischen Lösungen würden nicht ausschliesslich, «aber doch wesentlich durch die Machtverhältnisse zwischen den Beteiligten bestimmt». Nach einem Verweis auf die Appeasement-Politik der Westmächte von 1938 folgert er: «Für die internationalen Beziehungen heute heisst dies, dass militärische Schutzmassnahmen bis hin zur Gewaltandrohung und sogar zur Gewaltanwendung durchaus Bestandteil politischer Lösungen sein können». Es sei «schlicht falsch und möglicherweise gefährlich, in der gegenwärtigen Krise jegliche Form der militärischen Reaktion als Schritt in die Eskalation, ja als Kriegstreiberei zu brandmarken».

Abgesehen vom historisch völlig unzulässigen Vergleich der Vorgänge von 1938 und 2014: Militärische Schritte durch den Westen fallen in der Ukraine-Krise nebst anderen Gründen schlicht deshalb ausser Betracht, weil sich sonst die beiden grössten Atommächte USA und Russland faktisch in direkter Konfrontation gegenüberstünden. Es gibt keine Garantie, dass ein grösserer militärischer Konflikt in Europa unterhalb der atomaren Schwelle bliebe; deshalb ist er auch nicht führbar. Carl von Clausewitz‘ Sentenz, wonach der Krieg «eine blosse Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln» sei, wird den heutigen komplexen Verhältnissen nicht mehr gerecht. Wenn Deutschlands renommierteste Denkfabrik dieser eindimensionalen Konfliktlogik Raum gibt, ist das alarmierend.

Artikelbild: STAFF SGT. Fernando Serna / wiki commons – See more at: http://www.expresszeitung.ch/redaktion/geopolitik/europa/den-krieg-wieder-denkbar-machen#sthash.XGKqQkJ3.izPIGXqM.dpuf

 

http://www.expresszeitung.ch/redaktion/geopolitik/europa/den-krieg-wieder-denkbar-machen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Krieg nicht tabuisieren! Krieg als Möglichkeit ins Kalkül einbeziehen! Prof Maull, Forscher in Europas größte Denkfabrik, der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin: «Für die internationalen Beziehungen heute heisst dies, dass militärische Schutzmassnahmen bis hin zur Gewaltandrohung und sogar zur Gewaltanwendung durchaus Bestandteil politischer Lösungen sein können» Alle diplomatischen und politischen Lösungen würden nicht ausschliesslich, «aber doch wesentlich durch die Machtverhältnisse zwischen den Beteiligten bestimmt»

  1. ewald1952 schreibt:

    Die „Denkfabriken“ sind einfach Krank in ihrem Denken und in ihren Überlegungen.Kriege sind nie Alternativen oder Lösungen .Die Geschichte der Menschheit hat es bis Dato bewiesen und auch wohin es führt.Ein Nuklear Krieg kann von keiner Kriegspartei gewonnen werden .Das einzige Resultat wäre, dass auf diesem Planeten für lange Zeit kein Leben mehr möglich ist weil die Grundlagen und Voraussetzungen zerstört sind ….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s