Obama: Irak nicht so schlimm wie Krim? Todenhöfer: Haben Sie vergessen, dass die USA im Irak durch ihren völkerrechtwidrigen Lügenkrieg über eine halbe Million Menschen ermordeten und das Land zu einer traumatisierten Anarchie zusammenbombten? Die Annexion der Krim war eindeutig rechtswidrig. Aber sie war wenigstens unblutig. Anders als die über 30 Militärinterventionen Ihres Landes nach 1945. Die kosteten Millionen Menschen das Leben. Oder haben Sie Vietnam schon vergessen? 2008, als Sie den Berlinern vor der Siegessäule Ihre Visionen verkündeten, war ich unter den 200.000 Zuschauern. Auch ich glaubte Ihnen und rief „Yes, we can“. Heute weiß ich, Sie können nicht. Sie wollen auch nicht. Sie haben fast alle Werte verraten, für die sie angetreten sind. Noch schlimmer, sie interessieren Sie gar nicht. Aber hören Sie bitte auf, Menschen zu verhöhnen, die Ihr Land ins Unglück getrieben hat – wie zum Beispiel die Iraker. Zynismus gegenüber Menschen, die am Boden liegen, ist einfach nur erbärmlich.

Lieber Barack Obama,


waren Sie bei Ihrer Rede am 26. März in Brüssel übermüdet, betrunken oder unter Drogen? Als Sie sagten, der Überfall Ihres Landes auf Irak sei nicht so schlimm wie die Annexion der Krim durch Russland. Haben Sie vergessen, dass die USA im Irak durch ihren völkerrechtwidrigen Lügenkrieg über eine halbe Million Menschen ermordeten und das Land zu einer traumatisierten Anarchie zusammenbombten?

Fassungslos macht auch Ihre Behauptung, die USA hätten den Irakern ihr Land ja wieder zurückgegeben. Mit fast denselben Worten pflegten sich nach dem 2. Weltkrieg Massenvergewaltiger vor Kriegsgerichten zu entschuldigen- sie hätten die geschändeten Mädchen und Frauen ihren Familien doch zurückgegeben. Schämen Sie sich nie?

Die Annexion der Krim war eindeutig rechtswidrig. Aber sie war wenigstens unblutig. Anders als die über 30 Militärinterventionen Ihres Landes nach 1945. Die kosteten Millionen Menschen das Leben. Oder haben Sie Vietnam schon vergessen?

Sie vergessen viel. Von 1845 bis heute überfielen und annektierten (!) die USA: Texas, Kalifornien, New Mexiko, Arizona, Nevada, Utah, Teile von Kansas, Colorado, Wyoming, die Philippinen (über 40 Jahre lang), sowie Hawaii und Puerto Rico. Die USA haben viel Appetit und einen riesigen Magen.

Ihre UN-Botschafterin meinte, gestohlenes Land müsse zurückgegeben werden. Fangen Sie bitte bei den Indianern an! Die wenigen, die nach dem an ihnen verübten Völkermord und Verrat übrig geblieben sind, würden sich freuen.

2008, als Sie den Berlinern vor der Siegessäule Ihre Visionen verkündeten, war ich unter den 200.000 Zuschauern. Auch ich glaubte Ihnen und rief „Yes, we can“. Heute weiß ich, Sie können nicht. Sie wollen auch nicht. Sie haben fast alle Werte verraten, für die sie angetreten sind. Noch schlimmer, sie interessieren Sie gar nicht.

An all das habe ich mich fast gewöhnt. Aber hören Sie bitte auf, Menschen zu verhöhnen, die Ihr Land ins Unglück getrieben hat – wie zum Beispiel die Iraker. Zynismus gegenüber Menschen, die am Boden liegen, ist einfach nur erbärmlich.

Ihr JT

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Amerika, Antikriegsproteste veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s