Der russische Konzern Rosneft zahlte BP diesen Monat nach Steuern 693 Mio. $ Dividende – Der britische Ölkonzern BP befürchtet, dass schärfere Sanktionen gegen Russland sein Geschäft beeinträchtigen werden. BP gehören 20 Prozent des russischen Konzerns. Noch laufen die Geschäfte gut. Der von Analytikern herangezogene bereinigte Gewinn vor Bestandswert-Veränderungen stieg im abgelaufenen Quartal auf 3,6 (i. V. 2,7) Mrd. $.

BP

Warnungen vor Folgen der Sanktionen gegen Russland

Heute, 30. Juli 2014

hip. London ⋅ Der britische Ölkonzern BP befürchtet, dass schärfere Sanktionen gegen Russland sein Geschäft beeinträchtigen werden. Zwölf Tage nach dem Absturz einer malaysischen Passagiermaschine über der Ostukraine verständigten sich die EU-Botschafter auf eine Reihe von Strafmassnahmen, darunter einen Exportstopp für Hochtechnologie, die etwa für Ölbohrungen in der Arktis benötigt wird. BP gehört zu den Firmen, die dadurch am meisten zu verlieren haben, denn der Konzern hält seit dem Verkauf seines Anteils am Joint Venture TNK-BP an Rosneft knapp ein Fünftel an dem russischen Rivalen. Zudem könnte sich die Entscheidung eines Schiedsgerichtshofs in Den Haag negativ für Rosneft auswirken.

Russland wurde dazu verurteilt, gut 50 Mrd. $ Schadenersatz an frühere Aktionäre des Ölkonzerns Yukos zu zahlen. Rosneft hatte den Grossteil der Yukos-Vermögenswerte erworben. Die im Zusammenhang mit dem Konflikt in der Ukraine verhängten Sanktionen hatten laut dem Unternehmen bisher «keine wesentlichen negativen Auswirkungen» auf das Geschäft. Rosneft zahlte BP diesen Monat nach Steuern 693 Mio. $ Dividende.

Noch laufen die Geschäfte gut. Der von Analytikern herangezogene bereinigte Gewinn vor Bestandswert-Veränderungen stieg im abgelaufenen Quartal auf 3,6 (i. V. 2,7) Mrd. $ und lag damit rund ein Zehntel über den Markterwartungen. Besonders gut entwickelte sich das Upstream-Geschäft (Exploration und Förderung). Die bereinigte Fördermenge war 3,1% höher als ein Jahr zuvor. Real lag sie mit 2,1 Mio. Barrel Öläquivalent am Tag allerdings um 6% unter dem Vorjahresquartal.

Für das laufende Quartal rechnet der Ölkonzern mit einer noch geringeren Förderung. Der Beitrag des Downstream-Geschäfts (Verarbeitung und Vertrieb) zum bereinigten Gewinn vor Bestandswert-Veränderungen, Zinsen und Steuern schrumpfte auf 0,7 (i. V. 1,2) Mrd. $. Der Cashflow summierte sich im ersten Halbjahr auf 16,1 Mrd. $. BP ist damit im Plan, das Jahresziel von 30 Mrd. $ bis 31 Mrd. $ zu erreichen.

 

http://www.nzz.ch/wirtschaft/warnungen-vor-folgen-der-sanktionen-gegen-russland-1.18353567

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Frieden sichern und schaffen, Rohstoffe, Weltwirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s